Menü
Bildungsangebot » Technikerschule (Fachschule Technik) » Kurzzusammenfassungen der Projekte 2019
Link sendenrssFBIG

Die angehenden Techniker haben ihre Projekte nochmals in Kurzform zusammengefasst, damit man einen Einblick in die Vielfältigkeit der Aufgaben bekommt.

Die Vorgehensweise aller Projekte ist ähnlich der hier dargestellten:

Zu Projektbeginn wurde eine Risikoanalyse durchgeführt, um mögliche Gefahren zum Scheitern des Projektes kenntlich zu machen. Anschließend konnte der Projektstrukturplan und der damit verbundene Terminplan ausgearbeitet werden. Aus der vorgefundenen Ausgangssituation wurden Projektziele abgeleitet, um ein Lösungskonzept mit abschließendem Grobkonzept zu erstellen. Danach erfolgte mittels Entscheidungshilfen, wie einer Merkmalsliste und Fehlermöglichkeits- & Einflussanalyse, ein ausgearbeitetes und sehr detailliertes Feinkonzept [und je nach Projekt eine Realisierung].                                             [Heppe]

Zudem ist zu einigen Projekten noch eine ausführlichere Darstellung verlinkt.

 

Projekte im Metallbereich:

1. In dem Abschlussprojekt, bei der Firma Kelvion PHE GmbH Sarstedt, ging es um eine  „Konzepterstellung einer teilautomatisierten Dichtheitsprüfung für Wärmetauscherplatten“. Dieses Projekt hatte die Optimierung eines Prüfprozesses in der Fertigung hinsichtlich der Aspekte Zeit, Kosten und Sicherheit zum Ziel. Zurzeit werden die Wärmetauscherplatten von einem Mitarbeiter per Hand auf die mechanische Prüfvorrichtungen gehoben. Ein Vakuum-Messgerät prüft die Wärmetauscherplatte auf Dichtheit, ehe der Mitarbeiter anhand des Messergebnisses die Platte auf eine Gut-Palette oder einen Ausschusswagen sortiert. Um diesen Vorgang zu automatisieren, wurde ein Konzept ausgearbeitet, in dem die Wärmetauscherplatten von einem Linearroboter auf eine automatische Prüfvorrichtung und anschließend auf eine Gut- oder Ausschusspalette sortiert wird.

[Heppe, Beer Seidel]


2. Die Aufgabe war die Konzeption und Auslegung einer automatischen 100 % Prüfeinrichtung für drei verschiedene Spritzgussbauteile aus Kunststoff zur Anwendung im Automobilbereich bei der Firma ITW. Zurzeit werden die suspekten Bauteile durch eine Sichtkontrolle von einem Mitarbeiter überprüft, welche eine unsichere und eingeschränkte Prüfmöglichkeit darstellt. Alternativ werden die Bauteile auch durch externe Unternehmen geprüft, allerdings entstehen hierbei sehr hohe Prüfkosten. Um das Problem zu lösen wurde sich für die Entwicklung einer automatischen Prüfanlage mit einem Kamerasystem entschieden. Nach der Erstellung der Konzepte wurden diese in Zusammenarbeit mit verschiedenen Firmen verfeinert und es erfolgte eine detaillierte Auslegung der Prüfanlagen. Mittels einer Nutzwertanalyse wurde die technisch und wirtschaftlich beste Auslegung ermittelt und zur Umsetzung an die Firma übergeben.

[Schwalenberg, Schmidt, Herms]


3. Für die Firma Catsan wurde folgendes Projekt erarbeitet:

Entwicklung und Konstruktion einer automatisierten Entpackungsanlage für CATSAN™ Verpackungsbeutel

Bei der Umrüstung/Wartung von Produktionsmaschinen wird ein Teil der Produktion aus Sicherheitsgründen nicht in den Produktionsprozess weitergeleitet, da Fremdpartikel und Fremdkörper enthalten sein können. Das enthaltene Schüttgut kann jedoch wiederverwendet werden. Daher muss es im aktuellen Prozess von Mitarbeitern händisch entpackt werden. Um den Prozess der Entpackung zu automatisieren ist die Entwicklung und Konstruktion der Anlage notwendig. Die Hauptfunktion besteht in der automatisierten Entpackung von Verpackungsbeuteln und dem Trennen von Schüttgut und Verpackungsmaterial. Als geforderte Nebenfunktion soll die Anlage die entstehenden Materialien in verschiedene Container separieren. Die Anlage wird durch einen Mitarbeiter bedient und bepackt.

[Wilhelms, Simo, Friedrich]


4. Die Aufgabe bestand darin, eine Absperrvorrichtung für Zu- und Abluftrohre eines Industrieofens zu konstruieren. Zurzeit lässt sich der vorhandene Schieber, nach Wärmebeaufschlagung nicht in die richtige Position stellen. Der Schieber soll komplett geöffnet oder geschlossen sein. Der Schieber befindet sich vor einem Zu- oder Abluftfilter, dieser soll zur Reinigung, mithilfe des Schiebers, vom Rohrsystem abgetrennt werden.
Um das Problem zu lösen, wurde sich nach Rücksprache mit den Projektbetreuern für einen Schieber mit einer Trapezgewindespindel entschieden. Außerdem hat das Lösungskonzept in der Nutzwertanalyse die meisten Punkte erlangt. Zum Projektumfang gehörte der Bau eines  Prototypen der anschließend in einer Anlage getestet werden soll.

[Thielemann, Timmermann]


5. SEG Automotive Germany GmbH ermöglichte vier angehenden Technikern der Werner-von-Siemens Schule in Hildesheim ihr Abschlussprojekt in ihrem Unternehmen zu absolvieren. Das Projekt beinhaltete die Erfassung und Visualisierung der Verbrauchsmedien Stickstoff, Druckluft und elektrischer Energie einer Fertigungslinie, da diese Verbräuche nicht bekannt waren. Es wurden geeignete Messgeräte verbaut, die über den Production Performance Manager (PPM) ausgelesen und visualisiert werden. Dies geschah unter Berücksichtigung der Fertigungseinflüsse und es wird nicht in den aktiven Prozess eingegriffen. Dieser Production Performance Manager soll ungeplanten Stillständen vorbeugen, um Standzeiten zu minimieren und die Kosten zu optimieren. Dieses Pilotenprojekt wurde erfolgreich umgesetzt und kann nun auf die weiteren Fertigungslinien in Hildesheim und weltweit übertragen werden.

[Gleißner, Lotze,  Stark, Mack ]


6. Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung und Konstruktion einer neuen Zugabeeinrichtung für Haftmittel. Diese soll so konstruiert und entwickelt werden, dass jegliche Art von Korrosion verhindert wird. Sowie von außen, als auch von innen. Des Weiteren müssen die Abmessungen so gewählt werden, dass beim Transportieren mit Hebe - und Flurförderfahrzeugen die Sicherheit ohne Einschränkungen gewährleistet ist. Die Baugruppe soll über eine Beheizung und entsprechende Sensorik für Temperatur und Füllstand verfügen. Die momentanen Herstellkosten sollten nicht überschritten, sondern eher reduziert werden.

Durch verschiedene Kriterien wird entschieden, ob das Depot in Eigen- oder Fremdfertigung entwickelt und konstruiert werden soll. Es wurden beide Alternativen des Konzepts ausgearbeitet.Es wurden einzelne Funktionen und Bedingungen für die Konstruktion (Eigenfertigung) dokumentiert und festgehalten. Die gewünschten Lieferanten der Firma Ammann wurden für die Fremdfertigung und Eigenfertigung berücksichtigt.

[Radke, Golabek, Redlich]


7. Die Aufgabe des Projektes bestand darin ein Konzept auszuarbeiten, um an der Ankerlinie 4 die Ankerausrichtstation zu optimieren. Hier wird der Anker, welcher Teil eines Pkw Starters ist, zusammengebaut. Hierbei war zu beachten, dass die Taktzeit bei ≤ 11s bleibt, die Rüstzeit bei ≤ 5min bei 1 Mitarbeiter und die Ausschussrate von < 50 ppm nicht überschritten wird. Das Feinkonzept beinhaltet den Austausch des Kamerasystems samt Kameraaufnahme. Des Weiteren wird ein neues Greifersystem mit neu konstruierten Greiferbacken in die Anlage eingebaut.

[Ihme, Jürgens, Seewald]


8. Für die Entwicklung und Neukonstruktion einer Weichenlösung zum Ausschleusen fehlerhafter Produkte an Förderbändern der Lebensmittelindustrie, wurden in enger Zusammenarbeit mit der Firma Bizerba aus Hildesheim, drei Lösungskonzepte erarbeitet und anschließend systematisch ausgewertet. Das verfolgte Lösungskonzept wurde detaillierter ausgelegt und resultierte in einem Feinkonzept, das anschließend in Eigenregie gefertigt und zu einem Funktionsmuster montiert wurde. Dieses Funktionsmuster diente der Veranschaulichung während der Abschlusspräsentationen und setzt gleichzeitig den Grundstein für die Entwicklung eines neuen, innovativen Produktes des Portfolios der Firma Bizerba SE & Co. KG.

[Rösner, Kalkan, Kaube]


9. 

[Rosenthal, Schrader]


10. Konstruktive und wirtschaftliche Optimierung des Holzvorschubs an Keilzinkenanlagen

Im Rahmen unseres Abschlussprojektes bei der Weinig Grecon GmbH & Co. KG wurde uns die konstruktive und wirtschaftliche Optimierung eines dynamischen Holzvorschubs aufgetragen. Das bisher eingesetzte, aufwendige Konzept, den Verfahrweg eines Pneumatikhubzylinders mit Hilfe einer aufwendigen Baugruppe, der elektromechanischen Hubbegrenzung, zu regeln, wurde durch uns nach Ausarbeitung und Auswahl eines Alternativkonzeptes ersetzt.

Die Ist-Position des Pneumatikhubzylinders wird dauerhaft erfasst und an eine Mikroprozessor-gesteuerte Regeleinheit, das MotionTerminal der Firma Festo AG & Co. KG, übermittelt. Diese Regeleinheit überwacht also zu jeder Zeit die aktuelle Position des Zylinders und kann eine manuell über das Userinterface eingegebene, oder eine von einer Speicher-programmierbaren Steuerung vorgegebene Position anfahren und halten. Somit ist eine vollständige Regelung möglich, wodurch die elektromechanische Hubbegrenzung nicht weiter nötig ist.

[Matzat, Danne, Bock]


 

Projekte der Elektrotechnik:

 

1. Realisierung und Automatisierung eines realitätsnahen Dauertests der Transportkomponente von optischen Inspektionssystemen.

Die Viscom AG entwickelt und fertigt Inspektionssysteme zur Prüfung von elektronischen Flachbaugruppen. Die Prüfung dient hierbei der Qualitätskontrolle. Das Unternehmen hat den Anspruch, die Qualität ihrer ausgelieferten Produkte stetig weiterzuentwickeln und zu optimieren. Dies impliziert realitätsnahe Dauertests vor Auslieferung einer Maschine. Zurzeit erfolgt dies lediglich im Bereich der Sensorik, nicht aber im Bereich des Transportes der Flachbaugruppen. Hierdurch besteht die Gefahr, dass Fehler der Transportkomponente unentdeckt bleiben, die erst später beim Kunden auftreten können. Im Rahmen des Projektes wurden sowohl die Hardware- als auch die Software- und Konfigurationsumgebung dahingehend erweitert und optimiert, sodass ein Dauertest der Transportkomponente möglich ist. [Besenthal, Kalka, Tjan]


2.

[König, Laumann, Wenzel]



3. Ziel ist es, eine bestehende Prüfung mittels Mikrocontroller zu automatisieren. Es soll ein Konzept zur automatischen Durchführung einer Messung erschaffen werden, welches die Eingänge von Motorsteuergeräten auf ihre Funktion prüft. Diesbezüglich muss eine Software programmiert werden, welche die Messdatenauswertung und die Archivierung der Ergebnisse durchführt. Zusätzlich ist eine grafische Oberfläche zu erstellen, welche Bedienelemente sowie Grafiken zur Visualisierung enthält.

[Hennings, Brase, Hartkopf]


Vollautomatisierung der Dach- und Türmontage für den VW Transporter im Maßstab 1:18
































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































Ein von dem Volkswagen Campus Digitalisierung zur Verfügung gestelltes Projekt. Es handelt sich um ein kombiniertes Projekt von Maschinentechnik und Elektrotechnik. Es wurde die werksgetreue Montage der Faltdächer und Türen mechanisch umgesetzt, dazu gehört die Entwicklung und Konstruktion, sowie die Fertigung der einzelnen Elemente. Die Vollautomatisierung der Anlage wurde in Form einer Konzeptarbeit ausgearbeitet. Die Dachmontage wurde komplett neu entwickelt. Die Türmontage bestand bereits, jedoch nicht werksgetreu und musste überarbeitet werden.































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































[Wächter, Pastuschek, Hein, Heinzig, Breninck ]

 

[gök]

Termine

16.09.2019 - 20.09.2019
Päd. Bootstour

18.09.2019
Wahl des Schulelternrates

27.09.2019
Nacht der Bewerber

13.11.2019
SCHILF Schulrecht

26.11.2019
Gesamtkonferenz

Broschüre der WvS