Menü
Aktuelles » Schülerbeiträge von der EMO - exklusiv!
Link sendenrssFBIG

Die EMO (Exposition Mondiale de la Machine Outil) ist die größte Metallverarbeitungsmesse weltweit.

Die erste EMO fand 1977 in Hannover statt. Mittlerweile findet sie alle zwei Jahre in Hannover und Mailand statt. 2019 startete die EMO am 16.09 und endete am 21.09. Dieses Jahr durften wir das erste Mal die EMO in Hannover erkunden und haben dort Schulklassen aus ganz Deutschland getroffen. Es waren mehr als 2200 Aussteller aus 44 Ländern vertreten. Besucher aus 160 Ländern kamen dieses Jahr nach Hannover, um sich die Metallverarbeitungsmesse anzuschauen. Es wurden dieses Jahr 180.000 Quadratmeter Nettoaustellungsfläche zur Verfügung gestellt. Den größten Profit machen die Aussteller selber, da durch die Messe insgesamt ca. 8 Milliarden Euro Umsatz, durch potenzielle Käufer, die auf der EMO vertreten waren, erzielt werden konnten.

Dort gab es viele neue Techniken für die Metallverarbeitung zu sehen, wie zum Beispiel das Bohren mit einem Elektronenstrahl. Wie jedes Jahr gab es eine große Bandbreite an Themengebieten, die die EMO thematisiert hat. Von Werkzeugmaschinen, über Umformmaschinen bis hin zum Kühlschmierstoff. Am meisten haben uns die begehbaren Fräsmaschinen interessiert, da man diese durch ein Cockpit steuern konnte. Dies war eine faszinierende Technologie, die wir bis zu dem Zeitpunkt noch nicht gekannt haben. Nach stundenlangem Aufenthalt ist es uns gelungen, von insgesamt 27 Hallen ca. die Hälfte zu besichtigen.

Die Firma ,,igus" hat uns besonders interessiert, da wir sie aus unserem Ausbildungsbetrieb bereits kennen und mit ihren Bauteilen vertraut sind. Gerne würden wir die EMO in den nächsten Jahren wieder besuchen, da wir neues Wissen erlangen können, uns dann mit den Maschinen besser auseinander setzen können und neue Metallverarbeitungsmethoden der Zukunft kennenlernen.

[Kevin Bernhard, Justin Köhler, Sebastian Gerlach und Niklas Bätz (MIMM18B)]

 

Die EMO fand dieses Jahr von dem 16.09.-21.09.2019 statt.

Unter dem Motto: „Smart technologies driving tomorrow`s production“, startete die EMO-Messe in Hannover.

Sie ist Europas größte Industriemesse, welche jedes zweite Jahr aufs neue ein voller Erfolg ist.

Die Besucherzahlen steigen stetig von Jahr zu Jahr ebenso wie die Aussteller immer mehr werden.

Auf der EMO-Messe werden alle Arten von Maschinen, die in der Industrie gebraucht werden, sowie sämtliches Werkzeug vorgestellt. Auch neue Hilfsmittel finden auf dieser Messe ihren Platz.

Zwischen den teilweise gigantischen Maschinen kommt man beim Umherlaufen kaum aus dem Staunen mehr raus. Vieles sieht sich sehr ähnlich doch vom Innenleben ist doch so mancher Unterschied zu erkennen. Fast alle Ausstellungsstücke sind vom Nahem zu betrachten und werden meistens auf Wunsch in Betrieb genommen, um den Interessenten die Maschine im Betrieb zu präsentieren. Gerade im automatischen Betrieb lassen sich doch so manche Unterschiede erkennen. Die Gestaltung der Messe ist sehr offen und freundlich gewesen. Zu keiner Zeit hatte man das Gefühl, bedrängt oder eingeschlossen zu sein. Des Weiteren waren die Aussteller für alle Fragen und Diskussionen bereit.

Jeder der sich für den Bereich Industrie interessiert, sollte die Messe auf keinen Fall verpassen. So waren zum Beispiel neben uns Industriemechanikern, Klassen des Beruflichen Gymnasiums Technik der Werner-Von-Siemens-Schule und Berufsschulklassen aus den Bereichen Kfz-Mechatronik ebenfalls auf der Messe.

 

Videobrille

 

Mit Hilfe dieser Videobrille, genannt „Augmented Reality“ können Mitarbeiter des Unternehmens Informationen zu bestimmten Maschinen anderen Mitarbeitern zukommen lassen. Dies geschieht über die eingebaute Kamera in der Brille. So kann z. B. ein Ingenieur von seinem Computer aus einem Mechaniker Anweisungen über das integrierte Headset zukommen lassen und dabei dessen Aktionen auf dem Computer verfolgen.

[Philip Werner, Lasse Schiller, Dorian Henkel, Gian Ferraro, Robert Hannich (MIMM18B)]

 

Die MIMM18A der Werner von Siemens Schule machte sich am 16.09.2019 von Hildesheim aus auf den Weg nach Hannover, um die EMO Messe zu besuchen.

Zur EMO Hannover kommen Aussteller aus allen Bereichen der Metallbearbeitungstechnik.

Ein Großteil der Aussteller sind internationale Unternehmen, somit ist die EMO Hannover Vorreiter für Messen der Metallbearbeitung.

Auf keiner anderen Messe der Metallbearbeitung werden so viele neue Innovationen vorgestellt, an denen sich Entscheider der Produktionstechnik für große Unternehmen orientieren.

Das Angebot an vorgestellten Produkten erstreckt sich über die Metallbearbeitung, Präzisionswerkzeuge, Steuerungstechnik und Systeme für die Fertigungsautomatisierung.

 

Ebenfalls gibt es ein großes Angebot an Robotern, z. B. kleine handgesteuerte Roboter um Teile zu greifen, riesige vollautomatische Roboter und auch Roboter die Musik spielen.

Das Hauptaugenmerk lag jedoch bei den Maschinen der Metallbearbeitung, die teilweise gigantisch groß waren.

Natürlich wurde man auch an jeglichen Ausstellerständen mit Goodys ausgestattet und teilweise wurde auch für Essen und Trinken gesorgt.

Mit über 2000 Ausstellern, die sich auf 17 Messehallen verteilen und rund 117.000 Besuchern ist die EMO Hannover ein guter Anlaufpunkt sowohl für Unternehmer der Metallindustrie als auch für private Personen die sich für die Metallbearbeitungstechnik begeistern.

 

[Markus Klein, Alexander Idahl (MIMM18A)]

 

[MAD]

 

 

Termine

26.11.2019
Gesamtkonferenz

02.12.2019
Gesellenprüfung KFZ

03.12.2019 - 04.12.2019
Schriftliche IHK-Prüfung im Haus

04.12.2019
Schulvorstandssitzung

09.12.2019 - 10.12.2019
Gesellenprüfung SHK

Broschüre der WvS